Der Wohnungsmarkt in München

Wer sich in den letzten Jahren mit dem Wohnungsmarkt München beschäftigt hat, musste feststellen, dass es deutlich mehr Anfragen als Angebote gibt. Selbst Wohngegenden wie das Hasenbergl, die in der Vergangenheit eher gemieden wurden, sind inzwischen begehrt. Die Nachfrage nach Wohnraum ist gewaltig, doch der aktuelle Bebauungsplan stellt noch immer die Schaffung von Büroräumen in den Vordergrund. Galten im Jahr 2008 bei einem Immobilienverkauf 5.000 Euro pro Quadratmeter als völlig überzogen und das Objekt kaum verkäuflich, waren in 2011 bis zu 10.000 Euro pro Quadratmeter durchaus erzielbar. Immobilien in München galten schon immer als sichere Geldanlage, die stetige wirtschaftliche Expansion der Stadt sorgt für zusätzlichen Auftrieb. Inzwischen ist die Lage so angespannt, dass Kaufinteressenten sogar Objekt im Umkreis von bis zu 50 km nehmen. Die Preise ziehen also auch im Umland an. Die Preisspirale lässt sich jedoch nicht ins Unendliche drehen und viele Kaufinteressenten sind inzwischen nicht mehr breit, die überhöhten Preise zu zahlen und warten die Entwicklung erst einmal ab.



Auswirkungen der steigenden Nachfrage auf den Mietmarkt

Der Mietspiegel wird in der Metropole regelmäßig an dem Markt angepasst. Die rasante Entwicklung sorgt allerdings dafür, dass er die Lage auf dem Wohnungsmarkt München nur begrenzt wiedergibt und sich im Grunde nie auf dem aktuellen Stand befindet. Hinzu kommt, dass der Mietspiegel nur einen Anhaltswert bietet und keine Verbindlichkeit besitzt. Entscheidend ist der Markt: Gibt es mehr Anfragen als Mietobjekte, können die Vermieter entsprechende Preise fordern. Hier entspannt sich derzeit die Lage allerdings etwas. Da in den letzten Jahren ein außergewöhnlich hoher Anteil der Immobilienkäufe reine Kapitalanlagen waren, werden deutlich mehr Wohnungen zur Miete als zum Kauf angeboten. Dennoch muss davon ausgegangen werden, dass, solange München einer der attraktivsten Wirtschaftsstandort Deutschlands ist, die Mietpreise in der bayerischen Landeshauptstadt weiterhin über dem Bundesdurchschnitt bleiben. Und es bedeutet für potenzielle Mieter nicht, dass die Mieten in München sinken, denn es gibt noch immer zu wenig Wohnraum. Doch zumindest werden die Mieten mehr oder minder auf dem aktuellen Niveau bleiben.

Die jüngste Entwicklung der Mietpreise für Wohnungen in München kann man dem folgenden Mietspiegel entnehmen (Quelle: www.immowelt.de)

Mietspiegel München